Sie sind hier: Unser Ortsverein / Aktuelles » 12.10.2013 Alarmübung Betreuungsplatz-Bereitschaft 500

Kontakt

DRK-Ortsverein Paderborn e.V.
Reumontstr. 63
33102 Paderborn
Telefon 05251 370913
Telefax 05251 370016

info[at]drk-paderborn[dot]org

12.10.2013 Alarmübung Betreuungsplatz-Bereitschaft 500

Parallelalarmierung der Einsatzeinheit 01 und 05 zu geheimer Übung im Kreis Höxter.

Die Einsatzleitung (Foto: T. Grams)

Die genutzte Schule (Foto: T. Grams)

Helfer auf dem Weg zurück (Foto: T. Grams)

Morgens piepte plötzlich der Melder: Nach langer Zeit hatte es mal wieder geklappt eine große Übung (zumindest in den DRK-Kreisen) bis zum Schluß geheim zu halten.
Die Einsatzeinheit 05 PB/03 Höxter sollte mit Blaulicht zum Sammelplatz nach Buke kommen um dann als großer Verband in den Kreis Höxter weiterverlegt zu werden, in das "Schadensgebiet".
Szenario der Übung war ein Bombenfund in Borgentreich, der mit einer groß angelegten Evakuierung der Bevölkerung begleitet war. Die Realitätsnahähe der Übung zeigte z.B. die vergangene Großevakierung in Dortmund.
Etwa 2000 Leute waren betroffen, ein Großteil konnte bei Verwandten unterkommen, bis zu 500 hatten hierzu jedoch keine Möglichkeit und mussten nun anderweitig betreut werden.
Zu diesem Zeitpunkt kam dann der zweite Teil der Übung ins Spiel: die Betreuungplatz-Bereitschaft 500 (Btp-B 500) wurde vom Nachbarkreis Paderborn angefordert. Ihre Aufgabe: Eine Schule zur Notunterkunft für eben bis zu 500 Menschen umzufunktionieren.
Während die Kräfte des eigenen Kreises mit der Evakuierung beschäftigt sind, sehen die Landeskonzepte vor, die eigentliche Betreuung von Kräften des Nachbarkreises übernehmen zu lassen. Personalmässig ist es meist auch gar nicht anders möglich.

Die Btp-B 500 des Kreises Paderborn wird komplett von den Hilfsorganisationen gestellt und machte sich unmittelbar nach Ankunft an die Herrichtung der Schule. Da kein Endzeit bekannt war, wurde auch auf Material der DRK Einsatzabteilung Westfalen zurückgegriffen, die für diese Fälle zentral eine Vielzahl von Feldbetten und weiterem Equipment vorhält.
Schnell entstanden aus Klassenräumen Schlafsäle, Aufenthaltsräume und benötigte Funktionsräume. Ebenso galt es die Versorgung mit Getränken und warmer Verpflegung sicherzustellen.
Insgesamt testeten etwa 200 freiwillige Darsteller die Belastungsgrenzen der ehrenamtlichen Helfer aus und prüften das Ergebnis.

Das erste Resumee der 8 Stündigen Veranstaltung fiel positiv aus: Obwohl das Konstrukt Betreuungplatz 500 lange Zeit nicht mehr geübt worden ist, verlief der Aufbau und Betrieb weitesgehend Problemlos. Auch die Anzahl der DRK-Helfer überzeugte druchweg trotz Spontanalarmierung.

12. Oktober 2013 18:12 Uhr. Alter: 5 Jahre