Sie sind hier: Unser Ortsverein / Aktuelles » 11.06.2014 Pfingsten auf dem Airfield: Sanitätsdienst beim Intercamp in Bad Lippspringe

Kontakt

DRK-Ortsverein Paderborn e.V.
Reumontstr. 63
33102 Paderborn
Telefon 05251 370913
Telefax 05251 370016

info[at]drk-paderborn[dot]org

11.06.2014 Pfingsten auf dem Airfield: Sanitätsdienst beim Intercamp in Bad Lippspringe

Jedes Jahr zu Pfingsten findet irgendwo in Europa das Intercamp statt. Circa 2.500 Pfadfinder aus der ganzen Welt schlagen ihre Zelte auf und verbringen gemeinsam ein paar schöne Tage. Die Teilnehmer kommen dabei aus zahlreichen Ländern, die weiteste Anreise hatte dieses Jahr eine Gruppe aus Neuseeland.

Auch der Defence Fire Service, die Truppenübungsplatzfeuerwehr der Briten, hat uns an unserer Sanstation besucht. Foto: Johannes Fiebrandt

Dieses Jahr hat die britische Armee das Airfield auf dem Truppenübungsplatz Senne in der Nähe von Bad Lippspringe zur Verfügung gestellt. Der DRK Ortsverein Bad Lippspringe war schon durch die Betreuung des Parkfestival gebunden.

Daher wurde der DRK Ortsverein Paderborn angefragt den Sanitätsdienst zu stellen. Für uns hieß es dann 72 Stunden rund um die Uhr Sanitätsdienst. Denn auch eine Nachtwache sollte gestellt werden.

Schon am Tag vor Veranstaltungsbeginn waren einige Helfer aktiv um Vorbereitung zu treffen. Die Sanitätsstation wurde auf das Gelände gebracht, ein zusätzliches Behandlungszelt für den Fall der Fälle aufgebaut und Stromanschlüsse für alle Fahrzeuge, die Sanstation und das Zelt vorbereitet.

Der eigentliche Dienst begann dann am Freitag Mittag. Bis zum Abend reisten nach und nach die Teilnehmergruppen an und bauten ihre Zelte auf. Samstag und Sonntag gab es dann umfangreiches Programm auf dem Campgelände und eine Wanderung nach ins Ortszentrum von Bad Lippspringe. Am Montag war dann Abbau und Abreise der Teilnehmer angesagt. Und auch wir haben unsere Material (es hatte sich schon so einiges über die Tage angesammelt) eingepackt um dann gegen Mittag den Dienst zu beenden. Für alle unsere Helfer gab es dann an der Fahrzeughalle noch ein gemeinsames Grillen.

Insgesamt 21 Rotkreuzhelfer, in Spitzenzeiten bis zu 12 zeitgleich, leisteten insgesamt über 600 Dienststunden. Ein anstrengender Dienst der trotz teilweise sehr hoher Temperaturen unseren Helfer viel Spaß gebracht hat.

Neben der Sanstation als Hauptanlaufpunkt wurden nach Bedarf zusätzliche Stationen vor der Veranstaltungsbühne und im Kurwald besetzt. Während des gesamten Dienstes wurden rund um die Uhr ein KTW und tagsüber zusätzlich ein RTW besetzt.

Insgesamt wurden zahllose kleine und große Hilfeleistungen erbracht. 19 Patienten mussten, vor allem auf Grund hitzebedingter Probleme, in Krankenhäuser transportiert werden.

 

Fotos zum Dienst finden Sie hier

9. Juli 2014 21:08 Uhr. Alter: 3 Jahre